Schanzer Coaching

Das Coaching

1     Projektdefinition und Umweltanalyse

Nach Kennenlernen und Entscheidung dienen in dieser ersten Phase das erste ausführliche Treffen mit dem Coachee, aber auch Gespräche (auch telefonisch möglich) mit den Projektpartnern (Personal, Linienvorgesetzte/r sowie evtl. andere wichtige Kontakte) der Definition und Dokumentation von Situation, Zielen und Projektplanung. Hier ist es wichtig Vertrauen aufzubauen, eine Basis der Zusammenarbeit zu schaffen, gegenseitige Erwartungen zu klären, die Situation zu analysieren und das weitere Vorgehen zu planen.

2     Coachee Fokus

In dieser Phase liegt der Schwerpunkt der Aktivitäten auf dem besseren Kennenlernen des Coachees, dem weiteren Vertrauensaufbau und der tiefen Lebens-, Persönlichkeits- und Verhaltensanalyse. Die hier (und auch in den folgenden Phasen) verwendeten Instrumente können beispielsweise sein: strukturierte Interviews, Tiefeninterviews/Lebenslaufanalyse, die in Lizenz verwendete Pathfinder Lebensanalyse® (Werte und Fähigkeiten), Stärken-Schwächen-Analyse, das Verhaltensstil-Modell nach Merrill/Reid, das Lebens-Balance-Modell nach Peseschkian, der Lösungsfokussierte Ansatz (Lösungsfokussierte Kurztherapie nach de Shazer), aktives Zuhören (nach Rogers‘ klientenzentrierter Gesprächspsychotherapie), Fragetechniken, Gestaltungselemente von Identitätsbildung und Persönlichkeitsmanagement u.a. Es geht hier im wesentlichen darum Verhaltensursachen zu ergründen, Bewusstsein zu schaffen und die nötige Selbstverpflichtung für einen entsprechenden Handlungsplan zu bekommen. Die wichtigsten Elements sind dabei Zuhören, Fragen und zu einer Vereinbarung zu kommen.

3     Team- und Organisations-Fokus

In dieser Phase liegt der Schwerpunkt der Aktivitäten auf der Erweiterung der Sichtweise auf die Betroffenen im Unternehmenskontext, währenddessen natürlich weitere 1-1 Sessions mit dem Coachee laufen. Ein Team Workshop könnte Teil dieser Phase sein. Der Coach wird falls möglich an Geschäftsaktivitäten des Coachees teilnehmen (Mitarbeitergespräche, Meetings, Conference Calls, Präsentationen oder dergleichen). Die wichtigsten Elemente und Instrumente sind hier zusätzlich Feedbackregeln und -techniken, Verhaltensanalyse und -änderung, das 4-Phasen-Modell der Veränderung (Cynthia Scott), Team Building, Prinzipien des Selbstmanagements (Pareto-Prinzip, Eisenhower-Prinzip u.a.), Gruppendynamik und Moderationstechnik.

4     Implementierung

In dieser Phase liegt der Schwerpunkt der Aktivitäten auf der Implementierung des vereinbarten Handlungsplanes, auf tatsächlicher Verhaltensänderung. Die wichtigsten Elemente und Instrumente sind hier zusätzlich zu den oben genannten gezielte Beobachtung und Feedback, das Arbeiten mit konkreten Verhaltensmodellen, evtl. Verhaltenstrainings (Selbstmanagement, Kommunikation, Führung, Personalmanagement u.a.), Beratung, Problemlösung und andere spezifische bedarfsbezogene Instrumente (z.B. Verhandlungstechniken, Konfliktmanagement etc.).

5     Evaluation, Reflektion, Ausblick

Im weiteren Ablauf ist es wichtig kontinuierlich über den Fortschritt zu reflektieren, die Selbstverpflichtung weiter zu verstärken, die Zielerreichung bzw. den Grad der Verhaltensänderung zu evaluieren und evtl. Vorgehensweisen anzupassen sowie u.U. weitere Aktionen (einschließlich einer möglichen Fortsetzung des Coachings) zu vereinbaren.